Heiligkreuzer Seife
in den sozialen
Netzwerken:

Heiligkreuzer-Seife auf facebook Heiligkreuzer-Seife auf googleplus Heiligkreuzer-Seife auf instagram Heiligkreuzer-Seife auf tumblr Heiligkreuzer-Seife auf tumblr

Nass Rasieren: Bio, vegan und ohne Allergene

Nassrasur ohne Reue: Eine vegane Heiligkreuzer Bio-Rasierseife mit Kräutern.

Nassrasur ohne Reue: Eine vegane Heiligkreuzer Bio-Rasierseife mit Kräutern.

Zurück:

Teil 4: Erste Wahl für die Nassrasur: Kaltgerührte Rasierseifen

 

Veganer/innen verzichten zudem auch auf Zusätze wie Wollwachs, welches aus der Wolle von Schafen gewonnen wird. Es ist als Lanolin deklariert und wird Rasierseife mitunter sowohl von kleinen als auch grossen Herstellern beigement.

Allergiker und Allergikerinnen achten sinnvollerweise zudem auf die meist am Ende der Zutatenliste angegebenen Allergene. Aktuell sind 26 dieser Stoffe deklarationspflichtig. Sie kommen von Natur aus in den meisten ätherischen Ölen vor, zudem auch in den meisten künstlich hergestellten Parfüms, welche zum Beduften von Seifen verwendet werden.

Natürliches Rot: Eine Seife mit roter Tonerde.

Natürliches Rot: Eine Naturseife, gefärbt mit roter Tonerde.

Natürliche und künstliche Farben

Farbstoffe sind in Naturseife optional, kommen aber ebenfalls oft zum Einsatz. Mit Naturfarben gefärbte Seifen erkennen Sie oft bereits an den pastelligen natürlichen Farben, ein grelles Rot oder Blau weist dagegen auf einen künstlichen Farbstoff hin.

Die meisten dieser synthetischen Farben erkennen Sie in der Zutatenliste meist an einer Nummer mit vorangestelltem „CI“ (Abkürzung für „Colour Index“, zu deutsch „Farbindex“). Die überwiegende Mehrzahl dieser Farben sind künstlich, nur ganz wenige natürliche haben CI-Nummern.

Rote oder rosa Tonerden, Spinat- oder Brennnesselpulver, Annattosamen und andere Naturfarben sind meist als solche deklariert – im INCI-Standard allerdings auf Latein oder Englisch. Mit einer „CI“-Nummer werden diese Farben allerdings nicht gelistet.

Wie gut ist der Schaum?

Wenn Sie bislang zum Beispiel Rasierschaum aus der Dose oder andere Rasierprodukte mit künstlichen Schaumverstärkern aus dem Supermarkt oder der Drogerie verwenden, fragen Sie sich vielleicht, wie das bei echten Seifen eigentlich mit dem Schaum ist.

Ist der genauso gut, reichhaltig und stabil, wie der Schaum aus der Dose? Die Antwort ist eindeutig „ja“. Achten Sie einfach darauf, dass Sie eine Seife erwerben, welche vom Hersteller auch zum Rasieren empfohlen wird.

Rasieren ohne Zeitdruck

Diese Seifen enthalten genügend Schaumfette für eine schaumige und ungetrübte Rasur. Versuchen Sie ansonsten einfach einmal eine Naturseife mit dem Rasierpinsel aufzuschäumen, welche Sie bereits im Haus haben. Oft funktioniert auch das.

Die auf den Seiten dieses Textes gezeigten Bilder mit Rasierschaum sind zum Teil erst eine Stunde nach dem Aufschäumen der Seife aufgenommen worden. Der Schaum ist also äusserst stabil und zum Rasieren bleibt auch mit natürlicher Seife genug Zeit. Lesen Sie dazu auch die unten verlinkten Tipps zum richtigen Aufschäumen der Seife mit dem Rasierpinsel.



Einsortiert in: Seifenwissen


Trackback Permanent Link

Ihre Meinung:

Sie sind herzlich eingeladen, hier einen Kommentar zu hinterlassen, anderen Besuchern Ihre Erfahrungen mitzuteilen oder Fragen zu stellen: